• info@tagung7071.de

Feindschaft und Verfeindung im deutsch-französischen Krieg von 1870/71

Dass sich Kriege mit Feindschaft verbinden, scheint evident zu sein. Ein genauer Blick auf die Gestalt von Verfeindungsprozessen macht aber deutlich, dass sich für jeden Krieg spezifische Entwicklungen und Phänomene benennen lassen. Die Analyse des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 wird vor diesem Hintergrund die Entstehung des Konflikts beleuchten, vor allem aber seine Radikalisierung im Zeitverlauf: Welche Rolle spielte der Regierungswechsel in Frankreich am 4. September 1870 mit seiner Umstellung der „nationalen Verteidigung“ auf den Volks- und Partisanenkrieg? Welche Bedeutung hatten die deutschen Propagandabilder von den französischen Kolonialtruppen? Warum gelang nach dem Krieg die „Entfeindung“ zwischen den beiden Nationen nicht?