• info@tagung7071.de
Univ.-Prof. Dr. phil. Frank Becker

Univ.-Prof. Dr. phil. Frank Becker

Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Duisburg-Essen. Er promovierte 1992 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo er 1998 auch die Habilitation abschloss. Anschließend lehrte Becker an mehreren deutschen Universitäten, aber auch in Schweden und Österreich; 2003 war er Gastwissenschaftler am Deutschen Historischen Institut London, 2006 Gastprofessor an der Universität Wien. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Politische Kulturforschung, die Sozialgeschichte des Krieges, die Geschichte von Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung im Industriezeitalter sowie Theorie- und Methodenfragen. Zurzeit gehört er zum Leitungsgremium des DFG-Graduiertenkollegs „Vorsorge, Voraussicht, Vorhersage: Kontingenzbewältigung durch Zukunftshandeln“ und ist Mitglied der DFG-Forschungsgruppe „Ambiguität und Unterscheidung. Historisch-kulturelle Dynamiken“ an der Universität Duisburg-Essen.

Aktuelle Veröffentlichungen zum Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71: Nachrichten vom Kriegsschauplatz, in: Gerhard Bauer/Katja Protte/Armin Wagner (Hg.), Krieg Macht Nation. Wie das deutsche Kaiserreich entstand. Begleitband zur Ausstellung im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr Dresden, Dresden 2020, S. 300-311; Der Krieg von 1870/71 als „Racenkampf“. Ethnisch-kulturelle und sozialbiologische Propagandamotive in der bürgerlichen Öffentlichkeit Deutschlands, in: Wolfgang Mährle (Hg.), Nation im Siegesrausch. Württemberg und die Gründung des Deutschen Reiches 1870/71. Begleitband zur Ausstellung im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Stuttgart 2020, S. 65-84.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.uni-due.de/geschichte/frank_becker.php